PHP und mySQL

Befehle

Um eine Datenbank mit PHP zu verwenden, muss zunächst die Datenbank mit dem Befehl Verbindung=mysql_connect("localhost","Datenbank","Benutzername"); eine Verbindung zur Datenbank aufgebaut werden. Danach kann mit Befehlen auf die Datenbank zugegriffen werden.

Um auf eine Datenbanktabelle Tabelle eine Abfrage zu starten, wird folgende Anweisung verwendet:
$erg=mysql_dbquery("Tabelle","SQL-Abfrage",$Verbindung);

Die Verbindung zur Datenbank wird durch den Befehl mysql_close($Verbindung); geschlossen. Eine Verbindung zur Datenbank wird spätestens dann automatisch beendet, wenn das Skript beendet ist, welches die Verbindung hergestellt hat.

Sinnvolle Beispiele

Praktikumsdatenbank

Schüler tragen Informationen zu Praktikumsstellen in die Datenbank ein. Diese Informationen sollten mit Namen des Erstellers gespeichert werden.

Facharbeitendatenbank

Nur der Ersteller der Datenbank sollte die Daten ändern können. Die Überprüfung des Benutzernamens kann von seiten PHPs durch den Befehl ftp_login erfolgen.
Beispiel: Facharbeitendatenbank der Käthe-Kollwitz-Schule (Adresse auf Nachfrage)

Layout einer dynamischen Seite

Das Layout kann einen statischen Kopf- und Fußbereich haben und einen dynamisch aus einer Datenbank erzeugten Mittelbereich, der auf der linken Seite interessante Links und rechts Kurzfassungen von Neuigkeiten anzeigt, die bei Bedarf ausführlich in einem extra Fenster gelesen werden können.

Kopfbereich
Links(dynamisch) | Neuigkeiten(dynamisch)
Fußbereich

image

Tipps

PHP kann seit der Version 1.6 mit PNG statt GIF umgehen.

In jedem Verzeichnis kann sich eine INI-Datei befinden.

Der Befehl phpinfo() liefert viele Informationen über den Server, auf dem PHP läuft.

Der Befehl ruft das gleichnamige Skript auf.

Arktur 3.x ist auf die Dateiendung ".php3" eingestellt.

PHP-Programme können von Schülern in www-pub gespeichert und mit Name.php3 aufgerufen werden.

Unterschied zwischen GET und POST in HTML-Dateien:

GET

Die Daten werden an die Kommandozeile hinter einem "?" angehängt. Dabei werden einige Zeichen wie Leerzeichen ersetzt.

POST

Die Daten werden in Umgebungsvariable geschrieben.

Links, Beispiele und viele Informationen unter
Gymnasium Neustadt am Rübenberge.
 

Bildbearbeitung

image Medienentwicklung
1826 Fotografie
1855 Film
1950 Fernsehen
1970 digitale Bildaufzeichnung
 
Multimediale Vorformen
ca. 1920 Dadaismus
ca. 1970 Videokunst
Multimedia

Bevor man eine multimediale Präsentation durchführt, muss man sich über verschiedene Aspekte Gedanken machen. Welche Zielgruppe soll angesprochen werden? Welches Niveau soll die Präsentation haben? Eine Präsentation sollte funktionell und strukturiert sein.

linearer Aufbau
Die Informationseinheiten folgen wie in einem Buch sequentiell hintereinander.
hierarchischer Aufbau
Durch Kapitel, Abschnitte... werden die Informationseinheiten zusammengefasst und gegliedert.
Labyrinth
Durch Verknüpfungen kann der Lesende beliebig zwischen den Informationseinheiten wechseln. Die Informationen haben keine feste Struktur.
Gestaltung

Spieleszene

Icons

Grafikdesign

Gestaltung als "corporate identity"

image Navigation - Nutzerführung

Die Benutzerführung spielt eine wichtige Rolle bei der Benutzbarkeit einer Internetpräsentation. Anhand von 6 Leitfragen kann man die Navigation planen.

Woher komme ich?

Wo bin ich?

Was kann ich tun?

Wohin kann ich gehen?

Wie komme ich dorthin?

Wie kann ich das Programm verlassen?

Diese Fragen stellt sich ein vorgestellter Nutzer. Daher sollte die Präsentation so angelegt sein, dass diese Fragen beantwortet werden.

Das Nutzerkonzept kann auf verschiedene Arten angelegt sein und hängt vom Inhalt ab. Zwei wichtige Konzepte sind ein spielerisches oder informationsorientiertes Nutzerkonzept.

die Anordnung der Navigationselemente muss ebenfalls überlegt sein, etwa konzentrierte Zusammenfassung der Navigationselemente in einem Bereich.

image

Vom Fraunhofer-Institut gibt es kostenlos den Net-Art-Guide. Dieser kann im Internet bestellt werden.

JPG ist ein fehlerbehaftetes Kompressionsverfahren. Durch mehrfache Kompression kumulieren die Fehler. Bei GIF-Dateien sollte man sich auf 256 Farben beschränken.

image Animation mit Flash

Wichtig ist die Einstellung der richtigen Parameter. Eine Bildrate von 12 Bps ist für das Internet in Ordnung. (Fernseher: 24 Bps, Video: 25 Bps) Die Animation wird als Type Object in HTML-Seiten eingebunden.

image Digitale Fotografie

Ein Bild im Format 13x18 sollte über 2,1 Millionen Pixel enthalten.

Es sollte ein externer Blitz anschließbar sein.

Man benötigt zusätzlich einen zweiten Akku-Satz und ein Ladegerät (30-40 EUR).

Man benötigt ausreichend Speicherkarten (50 EUR für ca. 16 MB)

Zur Übertragung auf den PC sollte man nicht die Kamera selbst verwenden, um die Akkus zu schonen. Adapterkassette oder USB-Adapter oder Laufwerk (ca. 80 EUR).

image Digitale Bildbearbeitung

Alte Versionen von Corel Draw kann man häufig billig erwerben. Eine Schullizenz von Corel gibt es leider nicht mehr.

Adobe Photoshop kann zur Bearbeitung verwendet werden.

Eine Alternative ist PaintShopPro.

image Videobearbeitung
Bei Videobearbeitung muss man zunächst zwischen analoger und digitaler Videobearbeitung unterscheiden. Bei der analogen Bearbeitung stellt das System VHS immer noch den Standard dar. Zukünftig wird sich SVHS zum Standard entwickeln.

Für digitale Bearbeitung gibt es das DV-Format, das zu keinem der anderen Formate kompatibel ist. Als Schnittstelle eignet sich "FireWire" bzw. IEEE1392, eine Hochgeschwindigkeitsschnittstelle für serielle Datenübertragung. Neben DV gibt es das Format DV8, das zu Hi8 kompatibel ist.

image Ausrüstung
Man benötigt eine DV-Schnittkarte (etwa ab 150 EUR) sowie ein Schnittprogramm (z.B. Adobe Premiere etwa 800 EUR). Eine Alternative ist Casablanca. Es handelt sich dabei um ein eigenständiges Schnittgerät. Vergleich von analogem und digitalem Schnitt
image
analog digital
linear erfordert viel Zeit
Probleme bei Vertonung schneller Rechner erforderlich
  2 Festplatten, Videoplatte mehr als 30 GB
  Arbeitsspeicher über 128 MB
  Adobe Premiere läuft nur ohne SWAP-Speicher
  Für mehrere Projekte ist eine externe Platte erforderlich.
  Es bietet sich ein externer Brenner mit Firewire an.
 
image Praxis-Tipps
Die PAL-Fernsehnorm sieht eine Auflösung von 768x576 Pixeln vor. Eine DV-Kamera hat z.B. 720x576 Pixel und kommt dem schon recht nahe. Dabei entsteht ein Datenstrom von 2-4 MB/s. Damit die Festplatte das verträgt, muss sie 8 MB/s vertragen können. Die Maximalgröße für einen Abschnitt liegt bei der maximalen Dateigröße eines Windows-Dateisystems (2 GB). Die Aufnahmen müssen bereits gut geplant sein. Man rechnet pro Videominute mit einem Zeitaufwand von 2 Stunden für die Bearbeitung.

Folgender Ablauf hat sich bewährt:

Sichten und Schnittplan machen (nach Zeit sortierte Inhaltsangabe)

Digitalisieren: Hier gibts Hilfen dazu.

Die einzelnen Clips sortieren und ausführlich benennen. Ton trennen in Kommentar, Hintergrundmusik, ...

Zusammenstellen auf 3-4 Video- und 3-4 Tonspuren, dabei weiche Übergänge verwenden (möglichst wenig unterschiedliche Überblendungen)

SVHS In/Out oder DV-Kamera mit durchschleifen, um das Resultat wieder in ein analoges Format zu konvertieren.

 

×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/archiv/img/button_hoch.gif'
Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/archiv/img/schriftgrau.gif'