Exkursion zum Kunstmuseum Wolfsburg

Wir, der Kunstleistungskurs der Q1 gemeinsam mit einigen SchülerInnen des 9. Jahrgangs, haben am 13.12.17 die Ausstellung „Never Ending Stories“ im Kunstmuseum Wolfsburg besucht. Thematisch befasst sich die Ausstellung mit Loops, also sich wiederholenden Motiven in verschiedenen Bereichen wie Kunst, Architektur, Musik, Literatur und Kultur. Die Ausstellung verknüpft Kunst aus verschiedensten Zeitepochen, diese reichen von der Antike bis zur Gegenwart.

Ein zentrales Thema ist die Unendlichkeit und damit verbunden die Endlichkeit. Während man sich umschaut wird man oft der Verwirrung der Unendlichkeit ausgesetzt. Der Museumsführer erzählt und man beginnt Dinge zu verstehen und hat gleichermaßen trotzdem mehr Fragen als vorher. In der Architektur wird Innen und Außen vertauscht, unendliche Installationen werden geschaffen und versetzten den Besucher teilweise in albtraumartige Szenarien. In der Kunst taucht immer wieder, die für Unendlichkeit stehende, Kreisform auf.  Fast genauso häufig findet sich das Phänomen des unendlichen „Spiegel-Spiels“ und während man schon längst wieder im Bus sitzt, der einen zurück zur Schule bringt, ist man immer noch fasziniert und findet sich mit seinen Gedanken selbst in einer Unendlichkeit wieder. Man bleibt gleichermaßen verwirrt als auch inspiriert zurück und es bleibt der Wunsch sich selbst einmal künstlerisch mit dem Thema auseinander zu setzen.

  • DSCF4819
  • DSCF4820
  • DSCF4821
  • DSCF4825

Simple Image Gallery Extended

© Text: E. Cetik; Fotos: H. Wintgens