Umwelttag im NSG Gallberg – Im dritten Anlauf ein voller Erfolg!

In diesem Jahr steckte der Wurm drin. Nachdem der Umwelttag aufgrund des schlechten Wetters bereits zweimal verschoben werden musste, machten sich am 25. Januar 2017 zu Beginn der ersten Stunde etwa 70 Schülerinnen und Schüler aller siebten Klassen auf den Weg zum Naturschutzgebiet Gallberg. Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt wurde das durch Raureif wunderschön verzierte Gebüsch am Steilhang des Naturschutzgebietes erreicht. Der Geruch nach Rauch wies uns den Weg zu den Feuern, die bereits von Herrn Madsack, Mitarbeiter der unteren Naturschutzbehörde, Herrn Köhler und Herrn Dr. Schricker entzündet worden waren. Jede Klasse bekam „ihr“ Feuer und machte sich sogleich mit Feuereifer an die Arbeit, die Feuerstellen mit genügend Nahrung zu versorgen, wodurch die vier Brandstellen zeitweise fast die Größe von Osterfeuern erreichten. Hilfreich unterstützt und beaufsichtigt wurden sie von den begleitenden Lehrkräften Frau Klingsöhr und den Herren Flöter, Trümper und Will.

Durch ihren Einsatz helfen die Schüler des Gymnasium Himmelsthür seit vielen Jahren, den Reichtum des Gallberges an Tier- und Pflanzenarten zu erhalten, darunter zahlreiche gefährdete Arten, die in der „Roten Liste“ Niedersachsen und Bremen verzeichnet sind. Dieses hatten jahrhundertelang Viehherden übernommen, die durch eine extensive Bewirtschaftung des Halbtrockenrasens den Wuchs von Büschen und Bäumen verhinderten. Somit bietet der Gallberg bis heute ein Anschauungsobjekt historischer Wirtschaftsweisen und einen Eindruck von der Landschaft des Mittelalters.

Am Ende des Vormittags war durch den engagierten Einsatz aller Beteiligten ein erheblicher Teil des Gebüsches abgeschnitten, zusammengetragen und verbrannt worden. Hierfür herzlichen Dank an alle!

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05

Simple Image Gallery Extended

© U. Will